Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung

Schütze dein Haus vor Unwettern & Elementargefahren mit der passenden Gebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung Ratgeber
Wohngebäudeversicherung Ratgeber
Andre Reichenauer

André Reichenauer

Experte für Sachversicherung & Schadensmanagement

Stand: 17. August 2022

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Wohngebäudeversicherung zahlt bei Schäden am Haus durch Feuer, Sturm, Hagel und Leitungswasser
  • Eine Elementarversicherung bietet zusätzlichen Schutz bei Schäden durch Überschwemmung, Rückstau, Starkregen, Erdrutsch, Erdbeben und Lawinen
  • Schäden durch Hochwasser und Starkregen richten jedes Jahr enorme Schäden in Deutschland an - Du solltest deshalb unbedingt unabhängig überprüfen lassen, ob eine Versicherung gegen Elementarschäden für dein Haus sinnvoll ist
  • Bauherren ist der Abschluss einer Feuerrohbauversicherung & Bauleistungsversicherung zu empfehlen
  • Eine gute Wohngebäudeversicherung ist ein Muss für jeden Hausbesitzer und wird bei fremdfinanzierten Eigentum sogar meist durch den Kreditgeber vorgeschrieben

Unsere Empfehlung

  • Falls Du noch keine Wohngebäudeversicherung für dein Haus hast, solltest Du unbedingt eine abschließen
  • Beim Hauskauf solltest Du den bestehenden Versicherungsschutz unbedingt überprüfen und vergleichen
  • Preise und Leistungen können bei der Gebäudeversicherung stark zwischen den verschiedenen Anbietern variieren. Ein unabhängiger Versicherungsvergleich ist daher absolut empfehlenswert
  • Prüfe, ob der Einschluss sogenannter Elementargefahren für dein Haus sinnvoll ist
  • In unserem unabhängigen Vergleich schneiden die Tarife der Domcura Versicherung am besten ab. Unsere Empfehlungen haben wir übersichtlich am Ende dieses Ratgebers und im Vergleichsrechner zur Wohngebäudeversicherung für dich zusammengestellt

In diesem Ratgeber - Wohngebäudeversicherung

Die Gebäudeversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen für Eigenheimbesitzer. Vor allem in den Sommermonaten wird Deutschland regelmäßig von schweren Unwettern heimgesucht. Die Folgen sind oft abgedeckte Dächer, überschwemmte Keller und umgestürzte Bäume. Ohne den passenden Versicherungsschutz kann ein Schaden schnell fatale finanzielle Folgen haben. So haben deutsche Versicherer laut dem GDV allein im Jahr 2020 mehr als 2,5 Milliarden Euro für Schäden durch Naturgewalten ausgezahlt. Die meisten Zahlungen entfielen dabei auf die Gebäudeversicherung.

Wie verheerend Unwetter auch in Deutschland sein können, hat uns die Flutkatastrophe 2021 in NRW mal wieder vor Augen geführt. Wie Du deine Immobilie gegen solche Schäden absichern kannst, erfährst Du im Unterpunkt Elementarschäden.

YouTube video

Brauche ich eine Wohngebäudeversicherung?

Die Wohngebäudeversicherung ist ein Muss für nahezu jeden Hausbesitzer. Generell solltest Du dich vor dem Abschluss einer Versicherung fragen, ob Du die finanziellen Risiken eines Teil- oder Totalverlustes der versicherten Sache selbst tragen kannst oder möchtest. Ist dies nicht der Fall, dann kommt eine Versicherung für dich in Frage. Der Umfang und die Höhe des Versicherungsschutzes sollte an deine individuelle Situation angepasst sein. Da Preise und Leistungen bei der Gebäudeversicherung stark zwischen den verschiedenen Anbietern variieren, solltest Du unbedingt einen unabhängigen Experten zu Rate ziehen.

Bei bei fremdfinanzierten Eigentum ist der Abschluss einer geeigneten Versicherung für dein Haus sogar meist durch den Kreditgeber vorgeschrieben.

Wann zahlt die Wohngebäudeversicherung?

Die Gebäudeversicherung leistet für Schäden, die durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel am versicherten Objekt entstehen.

  1. Feuer:
    Versichert sind Schäden am Wohngebäude durch Brand, Blitzschlag, Explosion, Implosion, Schäden durch Rauch und Ruß sowie Schäden die durch etwaige Löscharbeiten entstehen.
  2. Leitungswasser:
    Versichert sind Schäden am Gebäude durch bestimmungswidrig ausgetretenes Leitungswasser. Klassische Beispiele hierfür sind geplatzte Rohre, Zu- und Ableitungen sowie Frostschäden.
  3. Sturm und Hagel
    Mitversichert sind auch Schäden am Gebäude durch Sturm ab Windstärke 9. Wenn also ein Sturm das Dach deines Hauses abdeckt oder Hagel die Solaranlage beschädigt, kommt die Versicherung dafür auf. Zudem sind Folgeschäden mitversichert, z.B. falls nach einem Dachschaden durch Sturm eintretendes Regenwasser weitere Gebäudeteile beschädigt.

Was ist in der Gebäudeversicherung versichert?

Zur Wohngebäudeversicherung zählen alle Bestandteile des Gebäudes sowie fest mit dem Gebäude verbundene Sachen, wie z.B.

  • Dach
  • Wände
  • Türen, Fenster, Terrassen/Balkone, fest verlegte Fußböden
  • Einbaumöbel- und Einbauküchen, sofern diese individuell für das Haus geplant und eingebaut wurden
  • Heizungsanlagen, Bäder und andere fest installierte sanitäre Installationen

Zudem sind Schäden am Gebäudezubehör mitversichert, wie z.B. Mülltonnen, Klingel, Markisen, Antennen  und Briefkästen.

Zusätzlich können Nebengebäude, Garagen und Carports und weitere Grundstücksbestandteile in den Versicherungsschutz gesondert eingeschlossen werden.

Welche weiteren Kosten sind in der Wohngebäudeversicherung abgedeckt?

Im Schadensfall übernimmt die Gebäudeversicherung zusätzliche Kosten für

  • Aufräum- und Abbruchkosten
  • Bewegungs- und Schutzkosten sowie Kosten zur Beseitigung umgestürzter Bäume auf dem Grundstück

Zusätzlich kann der Einschluss der folgenden Kosten sinnvoll sein:

  • Folgen von Überspannungsschäden (z.B. durch Blitzschlag)
  • Zu- und Ableitungsrohre
  • Schäden am Gebäude durch Einbruch

Wann zahlt die Gebäudeversicherung nicht?

Vorsatz
Vorsätzlich herbeigeführte Schäden sind generell vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Du solltest jedoch unbedingt darauf achten, dass in deiner Wohngebäudeversicherung auch Schäden durch grobe Fahrlässigkeit mitversichert sind.

Schäden durch Krieg oder Kernenergie

Windschäden bis Windstärke 8
Von Sturm spricht man bei starken Winden ab einer Windgeschwindigkeit von 75 km/h (Windstärke 9 auf der Beaufortskala). Für Schäden, die durch starke Winde mit weniger als 75 km/h (kleiner als Windstärke 9) entstehen, leistet die Gebäudeversicherung in der Regel nicht. Manche Versicherer leisten auch bei Schäden durch Winde ohne Angabe einer Mindestwindstärke. Genaue Details findest Du in deinen Versicherungsbedingungen.

Schäden durch erweiterte Naturgefahren (Elementarschäden)
Schäden durch Naturgewalten wie Starkregen, Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdrutsch, Vulkanausbruch, Schneedruck und Lawinen sind nicht automatisch mitversichert. Die Elementarversicherung muss gesondert in den Vertrag eingeschlossen werden.

Brauche ich eine Elementarschaden Versicherung?

Ein oftmals unterschätztes Risiko in der Gebäudeversicherung sind so genannte Elementarschäden. Die Elementarversicherung leistet bei Schäden durch Naturgewalten wie Starkregen, Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdrutsch, Schneedruck und Lawinen. Dieser Schutz muss gesondert in den Vertrag eingeschlossen werden. Die Beiträge für die Elementarversicherung können je nach Wohnlage deines Hauses stark variieren. Manche Wohngegenden gelten aufgrund ihrer Lage als nicht versicherbar. Gebäude in so genannten Hochrisikogebieten werden von vielen Versicherern oft direkt abgelehnt. Deshalb solltest Du besonders bei der Versicherung von Elementarschäden (erweiterte Naturgefahren Versicherung) auf eine unabhängige Beratung achten. Nimm hierzu gern Kontakt zu uns auf und buche ein unverbindliches Erstgespräch zur Einschätzung deiner persönlichen Situation.

YouTube video

Bitte beachte:
Der Einschluss von Elementargefahren schützt zwar dein Gebäude vor Elementarschäden, aber nicht deinen Hausrat. Möchtest Du zusätzlich dein Inventar, als zum Beispiel Möbel, Gebrauchs- und Haushaltsgegenstände sowie Wertsachen gegen diese Gefahren absichern, musst Du diesen Schutz zusätzlich in der Hausratversicherung einschließen. Mehr dazu erfährst Du in unserem Ratgeber zur Hausratversicherung.

Wie ermittle ich die richtige Versicherungssumme für mein Wohngebäude?

Beim Abschluss einer Gebäudeversicherung solltest Du unbedingt auf die Ermittlung der passenden Versicherungssumme achten. Im Falle eines Totalverlustes deines Hauses muss die Versicherungssumme ausreichen, um ein neuwertiges Gebäude gleicher Art und Ausstattung wiederaufzubauen. Für die korrekte Ermittlung der Versicherungssumme deiner Immobilie gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Gleitender Neuwert 1914
Der gleitende Neuwert 1914 ist ein fiktiver Wert der Versicherungswirtschaft, um eine geeignete Versicherungssumme für deine Immobilie festzulegen. Der Wert deines Hauses wird gemäß Bauartklasse, Ausstattung, Zubehör, Lage und eventueller Sanierungen berechnet und fiktiv auf das Jahr 1914 zurückgerechnet (in Goldmark).

Dieser fiktiv errechnete Wert wird mit dem vom statistischen Bundesamt jährlich neu festgelegten Baupreisindex multipliziert. So wird die Versicherungssumme für dein Haus automatisch für jedes Jahr unter Berücksichtigung des aktuellen Kosten- und Lohnniveaus angepasst. Klingt kompliziert? Ist es auch. 🙂 Aber keine Angst, die Berechnung des Wertes geschieht vollautomatisch anhand der zuvor genannten Merkmale. Wenn Du mehr zum Thema Wert 1914 wissen möchtest, nimm einfach Kontakt mit uns auf.

Wohnflächentarif
Einige Versicherer bieten mittlerweile die Wertermittlung über die Wohnfläche der Immobilie an. Die Versicherungssumme wird dann durch eine angemessene Höchstentschädigungsgrenze ersetzt oder der Versicherer sagt eine “unbegrenzte Deckung” zu.

Professionelles Wertgutachten
Die Wertermittlung durch einen Gutachter ist eine eher unübliche Methode zur Ermittlung der Versicherungssumme. Diese Methode ist mit zusätzlichen Kosten für den Gutachter verbunden. Außerdem stellt der Gutachter meist nur den Verkehrswert des Gebäudes fest, nicht aber den Wiederaufbauwert.

Wenn möglich solltest Du mit dem Versicherer einen Unterversicherungsverzicht vereinbaren. So stellst Du sicher, dass das Versicherungsunternehmen im Schadensfall eine möglicherweise zu niedrig festgelegte Versicherungssumme nicht prüft bzw. geltend macht.

Was bedeutet Unterversicherung in der Gebäudeversicherung?

Eine Unterversicherung liegt vor, wenn die vereinbarte Versicherungssumme deiner Wohngebäudeversicherung niedriger ist als der tatsächliche Wert deines Hauses. Spätestens im Schadensfall prüft der Versicherer, ob eine Unterversicherung vorliegt. Ist dies der Fall, bekommst Du den Schaden nur anteilig erstattet. Dies kann im Falle eines hohen Schadens schnell zum finanziellen Ruin führen.

Ein einfaches Beispiel zu Unterversicherung in der Wohngebäudeversicherung:

Angenommen dein Haus hat einen heutigen Neubauwert von 800.000 Euro. Beim Abschluss der Wohngebäudeversicherung vereinbarst Du aber nur eine Versicherungssumme von 400.000 Euro. Durch einen Brandschaden werden große Teile des Wohnhauses beschädigt. In der Summe entstand durch den Brand ein Schaden von 250.000 Euro. Bei der Schadensabwicklung stellt der Versicherer fest, dass der eigentliche Neubauwert deines Hauses 800.000 Euro beträgt. Somit liegt eine Unterversicherung von 50% vor. Das bedeutet, dass der Versicherer die Leistung um 50% kürzen kann. Du bekommst also entsprechend nur 50% des entstandenen Schadens erstattet, was 125.000 Euro in unserem Beispiel entspricht. Den restlichen Schaden von 125.000 Euro musst Du selbst tragen.

Wie Du siehst kann eine Unterversicherung, z.B. in Folge einer schlechten Beratung, fatale finanzielle Folgen haben. Du solltest deshalb unbedingt eine unabhängige Beratung beim Experten deines Vertrauens in Anspruch nehmen. Nimm dazu gern unverbindlich Kontakt mit uns auf.

Unsere Tarifempfehlungen zur Wohngebäudeversicherung

Die Beitrags- und Leistungsunterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern für Wohngebäudeversicherungen in Deutschland sind enorm. Ein unabhängiger Vergleich ist deshalb ratsam. Für unsere Kunden machen wir uns regelmäßig auf die Suche nach den besten Tarifen zur Gebäudeversicherung in Deutschland. Aus über 200 Anbietern ermitteln wir unabhängig die passenden Tarife für dein Haus. Du kannst die von uns empfohlenen Tarife direkt über unseren Vergleichsrechner auswählen und abschließen. Alle Leistungen sind transparent und übersichtlich vergleichbar.

Domcura Wohngebäudeversicherung

Domcura Versicherung Logo

Der Tarif “Top-Schutz” der Domcura Gebäudeversicherung schneidet in unserem unabhängigen Vergleich sehr gut ab. Im Marktvergleich glänzt die Domcura durch ein sehr gutes Preis-Leistungesverhältnis. Der Top-Schutz überzeugt neben den marküblichen Standards durch wichtige Einschlüsse, wie zum Beispiel:

  • Mitversicherung grober Fahrlässigkeit bei Herbeiführung des Versicherungsfalles unbegrenzt
  • Mitversicherung grob fahrlässiger Obliegenheitsverletzung
  • Mitversicherung von Ableitungsrohren außerhalb des Gebäudes/Versicherungsgrundstücks unbegrenzt
  • Mitversicherung von Nebengebäuden, wie z. B. Gewächs-/Gerätehäuser, Sauna, Schwimmhalle bis 50qm
  • Einschluss von Elementargefahren auch für Gebäude, die in der risikoreichen ZÜRS Zone 4 liegen

Zudem sind uns die optionalen Bausteine “Unbenannte-Gefahren-Deckung” und “Nachhaltigkeit” besonders positiv aufgefallen.

Baustein „Unbenannte-Gefahren-Deckung“

  • Unvorhergesehene Beschädigung und Zerstörung des Gebäudes und der Grundstücksbestandteile
  • Unvorhergesehene Beschädigung und Zerstörung von Anlagen der erneuerbaren Energien
  • Unvorhergesehene Beschädigung und Zerstörung von Anlagen der Haustechnik

Baustein „Nachhaltigkeit“

  • Mehrleistung für nachhaltigen Schadenersatz oder energieeffizienteren Schadenersatz bis 50.000€
  • Beratungskosten für nachhaltige Technologie bis 500€
  • Klimafreundliche CO2 – Kompensation bei einem Feuerschaden

Auch im Praxistest kann die Domcura Gebäudeversicherung durch schnelle Schadensabwicklung, kompetente Mitarbeiter und effektive Kommunikation überzeugen. Die Abwicklung von Vertragsänderungen und Schäden im Auftrag unserer Kunden verlief bisher durchweg reibungslos und professionell.

Berechne jetzt deinen persönlichen Beitrag in unserem kostenlosen Vergleichsrechner zur Wohngebäudeversicherung. Bei Rückfragen, Vertragsänderungen und Schadensmeldungen stehen wir Dir jederzeit persönlich zur Verfügung.

Wann kann ich die Gebäudeversicherung kündigen?

Es zahlt sich aus, deinen bestehenden Versicherungsschutz regelmäßig zu überprüfen.  Gerade bei der Wohngebäudeversicherung kann sich ein Wechsel in neuere Tarife oder zu einem günstigeren Anbieter extrem lohnen. Oftmals kannst Du durch einen unabhängigen Vergleich der Versicherung für dein Haus bares Geld sparen und gleichzeitig einen besseren Versicherungsschutz vereinbaren. Nutze dazu einfach unseren kostenlosen Vergleichsrechner für Wohngebäudeversicherungen oder nimm persönlich Kontakt mit uns auf.

Kündigung zum Laufzeitende
Du kannst deine Gebäudeversicherung bis spätestens 3 Monate vor Laufzeitende kündigen. Verpasst Du diese Frist, verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr.

Kündigung nach Beitragserhöhung
Nach einer Beitragserhöhung kannst Du deine Wohngebäudeversicherung innerhalb eines Monats kündigen, sofern nicht gleichzeitig der Versicherungsschutz bzw. die Versicherungssumme entsprechend erhöht wurde.

Kündigung nach Schadensfall
Nach einem versicherten Schaden hast Du in der Gebäudeversicherung ein außerordentliches Kündigungsrecht und kannst den Vertrag innerhalb eines Monats kündigen. Bevor Du den Vertrag kündigst, solltest Du dich unbedingt um einen neuen Versicherungsvertrag bemühen, um Lücken im Versicherungsschutz zu verhindern. Bitte beachte, dass Du bei der neuen Versicherung Schäden innerhalb der letzten 5 Jahre angeben musst. Dies kann die Annahme beim neuen Versicherer erschweren, verzögern und eventuelle Beitragszuschläge oder Selbstbeteiligungen zur Folge haben.

Auch das Versicherungsunternehmen kann den Vertrag mit Dir nach einem Versicherungsfall kündigen. Jetzt solltest Du dich schnellstmöglich nach einem neuen Versicherer umschauen. Für eine unabhängigen Vergleich von über 200 Anbietern kannst Du gern unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen oder unseren Vergleichsrechner verwenden.

Kündigung nach Kauf oder Verkauf des Hauses
Beim Eigentümerwechsel geht die bestehende Wohngebäudeversicherung mit allen Rechten und Pflichten auf den neuen Eigentümer über. Jedoch kann der Vertrag innerhalb eines Monats ab Eintragung im Grundbuch vom neuen Eigentümer gekündigt werden. 

Weitere Tipps:

  • Schließe nur Verträge mit einer Laufzeit von maximal einem Jahr ab
  • Such Dir schon vor der Kündigung einen neuen Tarif, um Lücken im Versicherungsschutz zu vermeiden

Falls Du bereits Kunde bei uns bist, kannst Du uns einfach über deinen digitalen Versicherungsordner simplr mit der Kündigung deines Vertrags beauftragen. Schließt Du einen neuen Vertrag über unseren Vergleichsrechner ab, dann wird dieser natürlich automatisch in deinen simplr Versicherungsordner hinzugefügt.

Wohngebäude FAQs

Die Gebäudeversicherung leistet für Schäden, die durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel am versicherten Objekt entstehen. Mit dem Zusatzbaustein Elementargefahren, kannst Du den dein Haus zusätzlich gegen Schäden durch Naturkatastrophen, wie Starkregen, Überschwemmung, Erdbeben, Schneedruck und Lawinen absichern.

Vorsatz
Vorsätzlich herbeigeführte Schäden sind generell vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Du solltest jedoch unbedingt darauf achten, dass in deiner Wohngebäudeversicherung auch Schäden durch grobe Fahrlässigkeit mitversichert sind.

Schäden durch Krieg oder Kernenergie

Windschäden bis Windstärke 8
Von Sturm spricht man bei starken Winden ab einer Windgeschwindigkeit von 75 km/h (Windstärke 9 auf der Beaufortskala). Für Schäden, die durch starke Winde mit weniger als 75 km/h (kleiner als Windstärke 9) entstehen, leistet die Gebäudeversicherung nicht.

Schäden durch erweiterte Naturgefahren (Elementarschäden)
Schäden durch Naturgewalten wie Starkregen, Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdrutsch, Vulkanausbruch, Schneedruck und Lawinen sind nicht automatisch mitversichert. Die Elementarversicherung muss gesondert in den Vertrag eingeschlossen werden.

Unterversicherung liegt vor, wenn die vereinbarte Versicherungssumme deiner Wohngebäudeversicherung niedriger ist als der tatsächliche Wert deines Hauses. Spätestens im Schadensfall prüft der Versicherer, ob eine Unterversicherung vorliegt. Ist dies der Fall, bekommst Du den Schaden nur anteilig erstattet. Dies kann im Falle eines hohen Schadens schnell zum finanziellen Ruin führen.

Die Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung sind zwei verschiedene Versicherungsarten. Sie leisten bei ähnlichen Gefahren, decken jedoch verschiedene Gegenstände bzw. versicherte Sachen ab.

Hier ein stark vereinfachtes Beispiel:

Stell Dir vor Du stellst Du stellst dein Haus wortwörtlich auf den Kopf. Alle Gegenstände, die dabei herausfallen sind über die Hausratversicherung abgedeckt. Alle Sachen, die fest mit dem Haus verbunden sind gehören zur Gebäudeversicherung.

Versicherte Sachen in der Gebäudeversicherung:
Gebäude und fest damit verbundene Bestandteile, Gebäudezubehör, Nebengebäude.

Versicherte Sachen in der Hausratversicherung:
Einrichtungsgegenstände, Inventar, Gebrauchsgegenstände, Verbrauchsgegenstände, Bargeld und Wertsachen

Versicherte Gefahren in der Wohngebäudeversicherung:
Sturm, Hagel, Blitzschlag, Leitungswasser, Explosion

Versicherte Gefahren in der Hausratversicherung:
Sturm, Hagel, Blitzschlag, Leitungswasser, Explosion, Einbruchdiebstahl

Nein, Du kannst die Beiträge zur Wohngebäudeversicherung in der Regel nicht von der Steuer absetzen. Die Wohngebäudeversicherung gehört zu den Sachversicherungen dient allein dem Schutz deines Vermögens. Die Wohngebäudeversicherung kann deshalb nicht in der Einkommenssteuererklärung berücksichtigt werden.

Eine gute Wohngebäudeversicherung mit Elementarschäden bekommst Du schon ab 200 Euro pro Jahr für ein kleines Haus in “guter Lage”.

Der Preis für deine Gebäudeversicherung wird anhand verschiedener Kriterien und deiner individuellen Situation ermittelt. Die Prämie setzt sich in der Regel aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  • Wohnort
  • Ausstattung & Beschaffenheit
  • Versicherungssumme
  • Versicherungsumfang

Ja, durch die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung kannst Du bares Geld bei der Wohngebäudeversicherung sparen. Kleinstschäden kannst Du im Notfall selbst zahlen und die Beitragsersparnis durch die Selbstbeteiligung rentiert sich meist innerhalb weniger Beitragsjahre.

Die Wohngebäudeversicherung ist ein Muss für nahezu jeden Hausbesitzer. Generell solltest Du dich vor dem Abschluss einer Versicherung fragen, ob Du die finanziellen Risiken eines Teil- oder Totalverlustes der versicherten Sache selbst tragen kannst oder möchtest. Ist dies nicht der Fall, dann kommt eine Versicherung für dich in Frage.

Elementarschäden sind ein oftmals unterschätztes Risiko in der Gebäudeversicherung. Die Elementarversicherung leistet bei Schäden durch Naturgewalten wie Starkregen, Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdrutsch, Schneedruck und Lawinen. Manche Wohngegenden gelten aufgrund ihrer Lage als nicht versicherbar.

Hast Du Fragen?
Andre Reichenauer

Frag' André

Buche einen unverbindlichen Beratungstermin (online, telefonisch oder vor Ort) oder nutze direkt unseren online Vergleichsrechner.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on twitter

Verfasst von André Reichenauer

André Reichenauer ist Spezialist für Sachversicherungen & Schadensmanagement bei Risk007. Mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung weiß André genau, auf was es bei der Absicherung deines Eigentums ankommt. Für unsere Kunden hat er stets die besten Tarife aus den Bereichen Haftpflicht-, Wohngebäude-, Hausrat- und Kfz-Versicherung im Blick. Zudem ist André für die schnelle, reibungslose und professionelle Schadensabwicklung im Sinne unserer Kunden zuständig.
Weitere Ratgeber

Neu bei Risk007? - Unsere Starthilfe

Hast Du ein konkretes Anliegen zu einer Versicherung oder möchtest Du dich direkt über deinen persönlichen digitalen Versicherungsordner informieren & anmelden? Mit unserer kurzen Starthilfe für Neukunden kommst Du schnell ans Ziel.

Ich habe ein konkretes Anliegen und möchte mich unabhängig & unverbindlich informieren

Wenn Du ein konkretes Anliegen oder eine Frage zu bestimmten Versicherungen hast, ist ein unverbindliches Gespräch mit uns der schnellste Weg um Dir zu helfen.

Beispiele zu konkreten Anliegen:

  • Frage zu bestimmten Versicherungen wie Haftpflicht-, Hausrat-, Kranken- oder Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Unabhängige Beratung zu Versicherungen
  • Unverbindliches Gespräch zur Arbeitsweise von Risk007 als unabhängiger Versicherungsmakler
  • Unabhängige Zweitmeinung zu bestehenden Verträgen/Angeboten

Ich möchte mehr zur Arbeitsweise bei Risk007 & dem digitalen Versicherungsordner erfahren

Du bist auf der Suche nach einem modernen Tool, um deine bestehenden Versicherungen unabhängig, kostenlos und einfach verwalten zu können? Erfahre alles zu simplr & melde dich kostenlos an.

Die folgenden Infos erwarten dich:

  • simplr – dein kostenloser digitaler Versicherungsordner
  • Alle Vorteile von simplr auf einen Blick
  • Arbeitsweise von Risk007 in Kombination mit simplr
  • Vertragsverwaltung per App, Tablet oder am PC
  • Häufig gestellte Fragen zu simplr
  • Kostenlose Anmeldung für simplr